Räbeliechtliumzug

in Gemeinschaft mit dem Sprachheilkindergarten ASS

Es war kalt, es nieselte, und es war dunkel. Dennoch strömten Kinder und Erwachsene in Scharen zum Schulhaus Rüfenach. Der Räbeliechtli-Umzug ist ein Anlass, an dem man sich trifft, an dem ehemalige Schulkinder zurück-kehren und viele Leute am Wegrand stehen, deren Kinder bereits längst ausgeflogen oder noch nicht in die Schule eingetreten sind.

Bereits der ganze Schultag stand im Zeichen des Räbeliechtli-Umzugs. Die älteren Kinder kochten zusammen mit ihrer Klassenlehrerin eine feine Kürbissuppe und schmückten den Leiterwagen mit den grossen Kürbissen. Kinder-gärtler und Unterstufen-Kinder schnitzten mit der Hilfe ihrer Eltern, Grosseltern oder Gotte / Götti ihre Räbeliechtli.

Endlich war es so weit. Im Dunkeln stellten sich die Kinder zum Räbeliechtli-Umzug auf. Zu Beginn die Viertklässler mit dem Leiterwagen, gefolgt von den kleineren Kindern. Die Kerzlein wurden angezündet, die Kinder stimmten ihre Lieder an und gemeinsam zogen sie los. Der Lichterzug wälzte sich langsam durchs Dorf und hinterliess eine Lichterspur. Schön war es, dem Gesang der Kinder zu lauschen. Die Feuerwehr Geissberg sorgte souverän für die Sicherheit der Kinder.

Nach dem Rundgang durchs Dorf trafen sich alle vor dem Gemeindehaus. Die Kinder reihten sich zum Konzert auf, und begannen die Räbeliechtli-Lieder im Chor zu singen, begleitet vom Blockflöten-Orchester der 4. Klasse und von der Klavierlehrerin Katharina Guggenheim. Nach der Begrüssung der Besucher durch die beiden Schulleiterinnen durften sich alle bei einem riesigen Buffet bedienen. Die 6. Klässler schöpften die exzellente Kürbissuppe und servierten heissen Punsch, die jüngeren Kinder waren für das lange, vielfältige Kuchenbuffet zuständig. Fröhlich und höflich verteilten sie die Köstlichkeiten, und die Besucherinnen und Besucher verweilten trotz der Kälte gerne auf dem Pausenplatz und hielten da und dort einen Schwatz. Kurzum, alle genossen den Anlass.