Unihockey Turnier

Flink wie Wiesel am Unihockey-Turnier in Stilli, Rüfenach und Villigen

Die Villiger und Rüfenacher Schulkinder trafen sich an drei Standorten zum Uni-Hockey-Turnier. In der Pause stärkten sie sich an einem feinen Kuchenbuffet, gebacken von den Eltern der Kinder. Und die Sieger gingen mit einem bunten Preis mit vielen Süssigkeiten nach Hause.

Die Primarschulkinder massen sich in drei Leistungsklassen. Die 1. und 2. Klässler spielten in Rüfenach, die 3. und 4. Klässler in Stilli und die 5. und 6. Klässler in Villigen. Mit dem Velo fuhren die älteren Schüler an ihren Spielort. Bei den Turnieren waren Geschwindigkeit, Wendigkeit, Kraft, ein wacher Blick, Taktik und Ausdauer gefragt – und natürlich Glück.

Im Voraus hatten sich die Kinder in engagierten Diskussionen Team-Namen gegeben. Sie traten zum Beispiel als „die sechs Wirbelstürme, die fünf Skorpione, Snowtigers oder Öpfelschnitz“ an. Einzelne Teams hatten eigene, schöne T-Shirts und Pamphlete gemalt. Mit diesem wurden sie von ihren Fans lauthals angefeuert. Organisiert und durchgeführt wurden die Spiele von den Lehrteams der Schulen Villigen und Rüfenach. Im Publikum sassen viele Eltern. Auch sie feuerten die Kinder an. Der Ball wurde mit den durch die Halle geschmettert, einander zugespielt, es wurde gerannt, gekämpft, jubiliert und geschimpft. Alle wollten gewinnen – oder zumindest einen Platz auf dem Podest.

Feines Kuchenbuffet

Heiss ersehnt war trotz allem Spieleifer die Pause, rsp. das Pausenbuffet mit den leckeren Kuchen. Diese fanden reissenden Absatz. Nicht nur die Kinder, auch deren Eltern hatten sich fürs Hockeyturnier viel Mühe gegeben. Entsprechend fein waren die Kuchen. 

Trotz des grossen Einsatzes konnten natürlich nicht alle gewinnen. Mehrheitlich schafften es die Villiger Teams aufs Podest. Sie waren auch in allen Kategorien mit viel mehr Teams angetreten. Die Rüfenacher Teams waren ganz deutlich in der Minderheit. Aber auch verlieren gehört zum Spiel. Lehrerin Hilde Peterhans sagte es am Schluss des Spiels in Stilli: „Ich habe mich gefreut, wie fair ihr gespielt habt.“

Die Gewinner: 5. und 6. Klasse: 1. HC Lauchringen, 2. Black Stars, 3. HC Genitiv. 3. und 4. Klasse: 1. Devils, 2. Die 4 Feuerwerke, 3. Die Villiger Champions. 1. Und 2. Klasse: 1. Gangsters, 2. Die 5 Wellen, 3. Powerpfeile

Text und Foto: Cornelia Thürlemann