Mittelstufe besucht das Theater Odeon

Freundschaft kennt keine Grenzen

Die Mittelstufe schaute im Theater Odeon in Brugg „Pingpong“ – ein Stück über Freundschaft. Zuvor hatten sie sich mit ihrer Klassenlehrerin Käthy Blunschi mit dem Thema Freundschaft auseinander gesetzt.

Am Freitag kamen die Mittelstufen-Kinder mit Velo und Helm ausgerüstet zur Schule. Auf dem Programm stand ein Besuch im Theater Odeon in Brugg. Um keine langen Wartezeiten vor und nach dem Theaterbesuch in Kauf zu nehmen, fuhren die Kinder in Begleitung von Käthy und Peter Blunschi mit dem Velo nach Brugg. Mit den neongelben Jacken waren die Kinder bis weithin sichtbar, und manche Passanten dachten sich wohl, dass die Kinder für die Veloprüfung unterwegs waren.

Dem war aber nicht so. Im Rahmen von „Kultur macht“, einem Kulturförderprogramm des Kantons, besuchten die Kinder die Aufführung „Pingpong“ des Theaters Salto & Mortale. Die Schauspieltruppe hatte das Stück mit einer Schulklasse aus dem aargauischen Reinach entwickelt. So waren auch original Aufzeichnungen von Schülern im Stück zu hören. Was für sie Freundschaft bedeutet, wer für sie ein Freund ist, und wie sie sich verhalten, wenn sie verliebt sind. Themen, die Teenager, die daran sind, ihren eigenen Freundeskreis aufzubauen, brennend interessieren.

Truffes und eine herrenlose Katze

Genau um diese Themen ging es im Stück „Pingpong“. Ein Pingpong-Tisch steht am Anfang der Freundschaft von Daniel und Jex. Daniel ist der Sohn eines Schweizer Bäckers, Jex stammt aus einer Flüchtlingsfamilie und lebt mit seiner Familie erst seit Kurzem in der Schweiz. Nicole, Daniels Schwester, verliebt sich in Jex. Beide Knaben besuchen sich gegenseitig und erhalten so Einblicke in eine ihnen bisher fremde Kultur. Doch die Freundschaft wird jäh unterbrochen, als die Familie bei Nacht und Nebel in ihre Heimat zurückgeschafft wird. Zurück bleiben ratlose Jugendliche, eine Schachtel Truffes und eine Katze. Jahre später kommt es zu einem Wiedersehen von Daniel, Jex und Nicole. Die Verbindung zwischen den drei Jugendlichen ist über Jahre hinaus erhalten geblieben. Jex kehrt auch diesmal wieder in sein Heimatland zurück, doch diesmal bleibt die Schachtel Truffes, die Daniel Jex schenkt, nicht im Briefkasten liegen, sondern er nimmt sie mit nach Hause.

Klassenlehrerin Käthy Blunschi hatte sich mit den Klassen im Voraus mit dem Thema Freundschaft auseinander gesetzt. Dabei hatten die Kinder auch den Rap, den Nicole für Jex gedichtet hat, gehört. Allen Beteiligten gefiel der Ausflug und das Theaterstück sehr gut. Das Theater Salto & Mortale hatte auf berührende Weise nahe zu den Figuren und zu ihrem Erleben von Freundschaft geführt. Mit nur wenig Requisiten gelang es ihnen, die Lebens- und Gefühlswelt der Jugendlichen darzustellen.  

Text: Cornelia Thürlemann