Schlittschuhplausch in Windisch der Mittelstufe

Schule Rüfenach wandert zur Campus-Schlittschuhbahn

Die Mittelstufe Rüfenach machte vor Weihnachten unter der Leitung von Klassenlehrerin Käthy Blunschi einen Ausflug zur Campus-Schlittschuhbahn in Windisch – zu Fuss. Auf dem Rückweg brätelten sie auf dem Häxeplatz ob Brugg. Für alle ein kurzweiliger, aber auch besinnlicher Abschluss der Schulzeit vor Weihnachten.

Die Wochen zwischen Herbst und Weihnachten sind für die Mittelstufe eine arbeitsintensive Zeit. Es wird viel gelernt und zahlreiche Prüfungen und Vergleichstest werden geschrieben. Aufgrund dieser Ergebnisse fällt für die 6. Klässler meist auch der endgültige Entscheid, welche Schulstufe sie ab Sommer besuchen werden. Die Kinder sind also auf vielen Ebenen gefordert.

Kontrapunkt

In der Schule Rüfenach soll die Woche vor Weihnachten eine Art Kontrapunkt zu diesem Leistungsprogramm sein. In die Woche eingestreut sind zahlreiche gemeinschaftliche und besinnliche Momente. Einer davon ist die Wanderung der Mittelstufe von Rüfenach nach Brugg und zurück mit dem Besuch der Campus-Schlittschuhbahn und Pick-Nick im Wald. Klassenlehrerin Käthy Blunschi hatte die Idee zu diesem Ausflug vor einigen Jahren, als in Windisch die temporäre Schlittschuhbahn aufgebaut wurde. „Warum nicht zu Fuss dorthin wandern, Schlittschuh laufen und auf dem Nachhauseweg im Wald bräteln?“, dachte sie sich und setzte das Vorhaben gleich in die Tat um. Inzwischen hat der Ausflug an der Schule Rüfenach eine kleine Tradition.

Unterwegs in der Kälte

Um 7.45 Uhr besammelten sich die Kinder beim Schulhaus. Die meisten trugen ihre warmen Skianzüge, da sie ja den ganzen Tag im Freien verbringen würden. Im Rucksack das Mittagessen und, wer hatte, eigene Schlittschuhe. Klassenlehrerin Käthy Blunschi, ihr Mann Peter Blunschi und Fachlehrerin Cornelia Thürlemann begleiteten die 4. bis 6. Klässler. Diese genossen den Ausflug, das gemeinsame Wandern, die Gespräche und später das Schlittschuhlaufen. Sie hatten viel Spass miteinander. Auch das Bräteln auf dem Heimweg auf dem Häxeplatz war ein Erlebnis. Auf dem Häxeplatz hatte sich bereits eine Gruppe des Kinderheims Brugg eingefunden und ein Feuer entfacht. So lernten die Rüfenacher Kinder gleich auch andere Kinder kennen. Es ging nicht lange, bis die zwei Gruppen miteinander ins Gespräch kamen und miteinander spielten.

Um 15 Uhr waren alle Kinder wieder wohlbehalten zurück in Rüfenach. Zufrieden, etwas müde und mit vielen guten Erlebnissen. Mit diesen neuen Eindrücken liessen sich die verbliebenen drei Schultage bis zu den Weihnachtsferien gut meistern.

Text: Cornelia Thürlemann