Unihockey Turnier

Beliebtes Unihockey-Turnier der Schulen Villigen und Rüfenach

 

Das gemeinsame Unihockey-Turnier der Schulen Villigen und Rüfenach ist für die Kinder ein Highlight im Jahresprogramm. Die Vorfreude aufs Turnier und der Einsatz während der Spiele waren auch diesmal überaus gross. Die Primarschüler kämpften mit viel Sportsgeist um einen guten Platz.

Der Ball ist rund, klein, weiss, leicht, hohl und hat Luftlöcher. Die Schläger sind ebenso eher leicht. Neben dieser Ausrüstung brauchen die Kinder für die Unihockey-Spiele vor allem schnelle Beine, Treffsicherheit und Teamgeist. Die Kinder lieben diesen Mannschaftssport. Entsprechend gross war ihre Vorfreude aufs gemeinsame Turnier. Und auch ihr Einsatz bei den Spielen war gross. Die Kinder wollten gewinnen. Sie spornten die Mannschaften ihrer Schule an. Damit liegen sie ganz im Trend der Schweiz. Die Schweiz gehört neben Schweden, Finnland und Tschechien nämlich zu den Ländern, in denen Unihockey am beliebtesten und am stärksten verbreitet ist. Ein Grundstein für diese Beliebtheit wird sicher an den Primarschulen gelegt.

Drei Austragungsorte

An drei Standorten kämpften die Kinder um  den Turniersieg ihrer Altersgruppe. Die 5. und 6. Klässler trafen sich in der Turnhalle Villigen, die 3. und 4. Klässler in Stilli und die 1. und 2. Klässler in Rüfenach. Mit den Velos fuhren die Kinder ab der 3. Klasse zum Spielort. Einige Teams hatten für diesen Tag sogar einheitliche T-Shirts oder Banner gestaltet. Damit die Teams beider Schulen vergleichbare Gewinnchancen hatten, wurden die Villiger Teams diesmal per Los zusammengesetzt. Das zeigte Wirkung. Die Mannschaft „Argovia„ aus Rüfenach packte die Chance und gewann bei den 3. und 4. Klässlern den 1. Platz. Mit grossem Jubel nahmen sie am Schluss ihren Preis entgegen. Den zweiten Platz erkämpfte die Mädchengruppe „Girls“ aus Villigen, die ihr Glück ebenfalls kaum fassen konnten.

In der Pause hatte die „Girls„ noch darüber gerätselt, ob sie den 2. Platz erringen könnten. Und dann spielten sie im Finale um den 1. Platz, gegen die Rüfenacher „Argovia Stars“. Zwar verloren die „Girls“ das Finale – und dennoch hatten sie das erreicht, was sie sich gewünscht hatten. Fast noch mehr. Mit einer Teilnahme am Finalspiel hatten sie in der Pause gar nicht gerechnet.

Bei den 5. Und 6. Klässlern gewann die Mannschaft „Kei Ahnig“ vor „The five thunders aus Villigen und „Nightmare“ aus Rüfenach. And last but not least sah die Rangliste in Rüfenach wie folgt aus: Zuoberst auf dem Podest „Flinke Powermäuse“ vor „Schnelle Falken“ und „Herzbecher“.

Herrliche Kuchengaben

Die Spiele wurden von vielen Eltern und Grosseltern aufmerksam verfolgt. In den Zuschauerreihen fieberten sie mit den Kindern und feuerten die Gruppen an. Die Eltern waren es auch, die die wunderbaren Kuchen fürs Pausenbuffet gebacken hatten. Da fehlte es an nichts: Von feinen Brownies bis zum frisch gebackenen Zopf war alles zu haben. Die Kinder genossen diese feinen Gaben. Nach kürzester Zeit waren die Buffets leergefegt. In Rüfenach betreute das erst vor kurzem gegründete Elternteam (e-Team) das Kuchenbuffet. Organisiert und durchgeführt wurde das Unihockey-Turnier von den Lehrerteams der beiden Schulen.

 

Text und Bild: Cornelia Thürlemann