Projektwoche

Kunterbunte Themenwoche an der Schule Rüfenach

Während die 4. bis 6. Klässler im Skilager waren, setzten sich der Kindergarten, die Unterstufe und wenige Mittelstufenkinder der Schule Rüfenach mit dem Thema „Kunterbunt unterwegs“ auseinander. Ein Ziel der Woche war es, Dekorationsmaterial und spielerische und musikalische Darbietungen fürs Jugendfest vom 18. Mai vorzubereiten. Die Kinder waren mit grossem Spass dabei.

Ein Junge namens Fritz begleitete die Kinder durch die Woche. Kein richtiger Junge, sondern eine Figur aus einem Bilderbuch. Doch das, was Fritz in dieser Geschichte erlebt, ist für viele Kinder Realität. Beim Zimmeraufräumen schweifen sie ab und geraten ins Träumen. Die grüne Kiste, in der die Spielzeuge versorgt werden sollten, verwandelt sich in ein Flugzeug, ein U-Boot, einen Traktor oder einen Ballon. Fritz erlebt grosse Abenteuer. Nur das Aufräumen geht dabei vergessen. Die Mutter, die am Schluss ins Zimmer kommt, hilft ihm dann beim Aufräumen. Zuvor aber nimmt sie Fritz mit auf seine Fantasiereisen mit der grünen Kiste.

Mit Farbe und Pinsel

Auch die Kinder verwandelten in dieser Woche Kisten. Kisten werden bei den Darbietungen am Jugendfest ein zentrales Thema sein. Bunte Kartonschachteln, die mit Geschichten, Tänzen und Liedern gefüllt sind. In der Themenwoche wurden diese Kisten bunt bemalt. Weiter wurden Theaterszenen gespielt, getrommelt und viel gesungen. In den Morgen-Workshops stellten die Kinder Dekorationsmaterial fürs Jugendfest her: Sie bemalten Pet-Flaschen mit grosser Fantasie und schnitten sie anschliessend zu filigranen Mobiles. In einem anderen Workshop schmückten sie mit grosser Ausdauer bunte Fähnchen-Girladen.

Rhythmus, Lieder und Theater

Am Donnerstag war der Afro-Percussionist Willi Hauenstein aus Freienwil zu Gast. Hauenstein, der regelmässig Workshops in Ghana durchführt, wusste die Kinder mit Rhythmen an Bongo und anderen Rhythmusinstrumenten zu begeistern. Dazu gab es für die Kinder während der ganzen Woche viele Momente, alleine oder in Gruppen beim Spielen zu verweilen. Für eine Woche waren die Grenzen zwischen Kindergarten, Unterstufe und wenigen Mittelstufenkinder, die nicht am Lager teilnahmen, aufgehoben. Die Kindergärtler genossen es, an der Seite der grossen Kinder unterwegs zu sein und zusammen mit ihnen zu spielen oder etwas zu erarbeiten.

Fortsetzung im Mai

In einer zweiten Themenwoche im Mai werden unter Anleitung der Theaterpädagogin Alma Jongerius aus Baden die einzelnen Darbietungen der Kinder zu einem Ganzen zusammengefügt. Auch in den kommenden Wochen werden die Vorbereitungen fürs Jugendfest den Schulalltag prägen: beim Kreieren, Lernen und Einüben von Beiträgen für die zwei Aufführungen, beim Singen, Tanzen und Theaterspielen.

Text: Cornelia Thürlemann